8. ClipAward

...Der meiner Meinung nach stärkste Film des Festivals war der Drittplatzierte "Entschuldigen Sie bitte die kurze Störung" von David M. Lorenz. Der experimentelle Dokumentarfilm begleitet die Straßenfeger-Verkäuferin Nicole Y. in einer ungeschnitten wirkenden Sequenz bei ihrer täglichen Verkaufsroute in der Berliner U-Bahn. Mit einer kleinen Kamera, die Lorenz auf die Schulter der Verkäuferin montierte, fängt der Film die meist ausweichenden Blicke ein, die Nicole Y. beim Feilbieten des Obdachlosen-Magazins erntet. In stumpfer Wiederholung sagt die junge Frau ihren Spruch auf, während sie in den kurzen Pausen beim Umsteigen in den nächsten U-Bahn-Waggon ihr hartes Schicksal in einem Off-Kommentar umreißt. Schlichter und ehrlicher kann ein Dokumentarfilm kaum sein – fernab von jeglichem Firlefanz und ohne eine Wertung führt der Film den Alltag der Straßenfeger-Verkäuferin schnörkellos vor Augen. Das sorgte nach dem Screening für diverse Diskussionen im Publikum, denn letztlich hält der sozialkritische Film uns allen den Spiegel vor. Dass dies ohne erhobenen Zeigefinger oder pädagogisches Gutmenschentum gelingt, macht seine Größe aus...

 

www.filmrezensionen.de | written by Christian Horn |

back